Donnerstag, 11. September 2014

Ein Garten, ein Märchen, ein Besucher, ein Experiment -> ein Mittwochnachmittag


Wie jeden Mittwochnachmittag ging es in den Garten. Wieder gab es viel zu sehen und zu ernten.

Zunächst wurde das Maßband zweckentfremdet. Womit wir normalerweise alles ausmessen: wie viel Stoff wir brauchen, wie breit das Bündchen sein muss oder um wie viel wir das Schnittmuster anpassen müssen wurde nun genutzt um einen dicken orangen Kerl auszumessen. Stattliche 1,70m bringt sein Bauchumfang und würde für Cinderella bestimmt eine stattliche Kutsche bieten.
Darf ich vorstellen der dicke Kerl (auch wenn er auf dem Foto eher klein aussieht):

Weiter ging es in Richtung der Tomaten. So viele verschiedene Sorten wachsen dort. Klein neben riesig, Rot neben gelb.


 Am Haselnussstrauch begegnete uns ein Märchen. Ihr könnt euch bestimmt schon denken welches. Beim Abschneiden der Äste fielen mir drei Haselnüsse in die Hand. Genau Drei Haselnüsse für Bephie.

Und was passiert mit den Ästen? Na, die werden als Delikatesse genutzt.


Nun ging es weiter vorbei an großen Sonnenblumen...


...zur Tanne und wer buddelt da unter den Ästen: Genau der Ares.


Und nu kommen wir am Ende unserer Gartenreise an. Ziel war diese Dahlie. Sie ist der Mittelpunkt meines Experiments.

Und wie heißt das Experiment: Für mich Wolle färben mit Dahlienblüten. Inspiriert wurde ich dafür durch diesen Blog
Leider blühen gerade nur rosafarbene Dahlien, deshalb habe ich auf kein so schönes Ergebnis gehofft wie mit orangen und es leider auch nicht bekommen. Zufrieden bin ich trotzdem, den das Experiment hat geklappt und es wird weitergehen.
Erst ging es für die Dahlien in den Topf zum auskochen.


 Gebeizte Wolle dazu. 

Das kam raus. Die gelberen Bereiche sind durch Safran entstanden, der schon seid Jahren sinnlos in der Küche rumlagen.

 Und wer war der Besucher???
Diesen kleinen Passagier besser gesagt zwei hatten wir in den Dahlien. Zum Glück sind sie hervorgekommen bevor ich den Kochtopf angemacht hatte.




Und da die Wolle für mich ist, geht es jetzt ab zu RUMS.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen