Dienstag, 9. Juni 2015

Herausforderung: Robbenkostüm

An wenn wenden sich verzweifelte Mütter, wenn ihre Kinder etwas andere Kostüme für die Schule brauchen. Genau an jemanden der nähen kann.

So erging es mir jetzt. Es wurde dringend ein Robbenkostüm benötigt. Doch wie näht man ein Robbenkostüm? Wie sieht eine Robbe den genau aus? Wie kommt man nur auf solche Ideen?
Alles Fragen die mir im Kopf rumschwirrten. 

Also wurde erstmal Herr Google gefragt: Fotos von einem  Robbenkostüm -> Ergebnis sehr ernüchternd, Overalls im Sommer nicht wirklich. Neue Idee muss her. 
"Lieber Herr Google wie sieht den eine Robbe aus?" war dann die nächste Frage. Gut dazu gab es viele Bilder und dieses diente dann als Inspiration:


Nun die nächste Frage war wie mache ich das? 
Da kam mir der beste Gedanke: Robbengesicht auf die Kapuze von einem Oberteil genäht, dazu ein Ballonrock und Handschuhe ohne Daumen als Flossen. 

Nun mussten nur noch die passenden Schnittmuster her. Für das Oberteil entschied ich mich zu dem Schnitt von Sara & Julez " Pull*it*over". Die Ärmel habe ich gekürzt, die kurze Variante und die Kapuze verwendet. 
Ein passenden Ballonrock fand ich in dem Ebook von Fadenkäfer "Multilatz" diesen habe ich oben und unten mit Bündchen versehen.
Handschuhe machte ich einfach Freischnauzte. Meine Hand umkreist, ausgeschnitten und fertig war das Schnittmuster. 

Welchen Stoff nehme ich nur? 
Jerseys war gleich klar. In Absprache mit der Mutter entschieden wir uns für graumelierten Jersey und Bündchen. Beides bei der Stofftankstelle eingekauft. 

Und als alle zusammen da war ging es ans Nähen.
Heraus kam das:



Nun fehlte nur noch das Gesicht. Dazu verwendete ich zwei große schwarze Knöpfe für die Augen,  Angelsehne als Schnurrbart und für die Nase nahm ich schwarze Wolle.


Nun konnte die Schulaufführung stattfinden.
Was für eine tolle Robbe sie war.


Damit geht´s zu Creadienstag, Meitlisache und Kiddikram.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen